Zypern

Urlaub Auf Aphrodites Insel

Auf nach zypern

Urlaub das ganze Jahr über

Zypern im östlichen Mittelmeer ist die drittgrößte Insel dieses Meeres.

Seit 1974 ist das Eiland politisch geteilt. Während der nördliche Teil Zyperns unter türkischer Verwaltung steht, ist der südliche Teil Ihr Urlaubsziel.

Die Flughäfen Paphos und Larnaca bieten ganzjährig Nonstop-Flugverbindungen an.

Kueste mit Sandstrand auf Zypern
Herrliche Natur und Meer auf Zypern
Strassenszene in Limassol Zypern
Strassenszene in Limassol Zypern

Willkommen auf Zypern

Die meisten Urlauber verbinden Zypern mit Sommer, Sonne, Strand und der Göttin der Liebe.

Aber auch im Winter lohnt sich ein Besuch der Insel, denn sie zählt zu den wärmsten Regionen des Mittelmeeres.

Die drittgrößte Insel im Mittelmeer, die immer noch weitestgehend vom Massentourismus verschont geblieben ist, lädt während der Wintermonate zum Sonnenbaden ein und bietet Ihnen ein breites Spektrum an sportlichen Aktivitäten, wie Golf, Wandern, Radfahren und einige kulturelle Sehenswürdigkeiten.

Die Wintermonate sind ideal um die belebten Küstenorte, authentischen Gebirgsdörfer und weltoffenen Städte kennenzulernen.

Im Osten der Insel erwarten Sie malerische Sandstrände, die flach in das kristallklare Wasser abfallen. Im Westen empfiehlt sich ein Besuch der pittoresken Hafenstadt Paphos, die 2017 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Die weitläufigen Hotelanlagen oder auch kleinere familiäre Hotels bieten für jeden Kundentyp das passende Angebot und bestechen vor allem durch ihren sehr zuvorkommenden Service.

Lage Zyperns

Die drittgrößte Mittelmeerinsel Zypern liegt im äußersten Südosten des Mittelmeeres und ist aufgeteilt in Nordzypern (türkisch) und in die Republik Zypern (griechisch). An der längsten Stelle misst Zypern ca. 240 km, an der breitesten ca. 96 km und ist damit nur halb so groß wie Sachsen.

Die Landschaft wird geprägt von zerklüfteten Küsten, langen Sandstränden und die bewaldeten Berge des Troodos-Gebirges. Höchster Berg ist der Olympos mit 1951 m. Zyperns Badeorte befinden sich hauptsächlich an der Südküste.

Insgesamt leben ca. 1,1 Mio Menschen auf der Insel Zypern (in der Republik Zypern sind es ca. 850.000 Menschen). Die meisten in den vier großen Städten Nikosia, der geteilten Inselhauptstadt im Zentrum, der großen Hafenstadt Limassol im Süden, Larnaca im Südosten und Paphos im Südwesten.

Nikosia ist wohl die gemütlichste Hauptstadt Europas mit alten Geschäften, jungen Shops und trendigen Bars in der historischen Altstadt. Alle Sehenswürdigkeiten sind hier bequem zu Fuß zu erreichen.

Milde Winter

Zypern ist eine sonnenverwöhnte Mittelmeerinsel mit 6 bis 8 Sonnenstunden im Winter und somit ideal für Langzeiturlauber, die den heimischen Winter verkürzen wollen.
Zwischen Dezember und Februar herrscht auf Zypern Winter. Das Klima ist dann mediterran-mild, mitunter kann es regnen und nur im Troodos-Gebirge fällt in höheren Lagen Schnee. Bis zu 20 Grad am Meer sind aber auch im Winter keine Seltenheit und ideal für alle Outdooraktivitäten. In höheren Lagen liegt der Tagesdurchschnitt bei 3 Grad. Im Frühjahr, Herbst und Winter sollte natürlich eine warme Jacke im Gepäck sein!

Das Meer um Zypern gilt als das wärmste im ganzen Mittelmeerraum. Zwischen Juni und November liegen die Wassertemperaturen bei durchschnittlich über 22 Grad, der Herbst ist also noch beste Badesaison! Selbst zwischen Januar und März werden noch bis zu 17 Grad erreicht.

Die Sommer sind trocken und heiß und dauern von Mitte Mai bis Mitte Oktober, mit etwa 12 Sonnenstunden täglich. Im Troodos-Gebirge erwärmt sich die Luft auf angenehme 24 Grad, vereinzelt ist mit Gewittern zu rechnen.

Orientierung und Reisezeit

Die drittgrößte Mittelmeerinsel Zypern liegt im äußersten Südosten des Mittelmeeres und ist aufgeteilt in Nordzypern (türkisch) und in die Republik Zypern (griechisch). An der längsten Stelle misst Zypern ca. 240 km, an der breitesten ca. 96 km und ist damit nur halb so groß wie Sachsen.

Die Landschaft wird geprägt von zerklüfteten Küsten, langen Sandstränden und die bewaldeten Berge des Troodos-Gebirges. Höchster Berg ist der Olympos mit 1951 m. Zyperns Badeorte befinden sich hauptsächlich an der Südküste.

Insgesamt leben ca. 1,1 Mio Menschen auf der Insel Zypern (in der Republik Zypern sind es ca. 850.000 Menschen). Die meisten in den vier großen Städten Nikosia, der geteilten Inselhauptstadt im Zentrum, der großen Hafenstadt Limassol im Süden, Larnaca im Südosten und Paphos im Südwesten.

Nikosia ist wohl die gemütlichste Hauptstadt Europas mit alten Geschäften, jungen Shops und trendigen Bars in der historischen Altstadt. Alle Sehenswürdigkeiten sind hier bequem zu Fuß zu erreichen.

Milde Winter
Zypern ist eine sonnenverwöhnte Mittelmeerinsel mit 6 bis 8 Sonnenstunden im Winter und somit ideal für Langzeiturlauber, die den heimischen Winter verkürzen wollen.
Zwischen Dezember und Februar herrscht auf Zypern Winter. Das Klima ist dann mediterran-mild, mitunter kann es regnen und nur im Troodos-Gebirge fällt in höheren Lagen Schnee. Bis zu 20 Grad am Meer sind aber auch im Winter keine Seltenheit und ideal für alle Outdooraktivitäten. In höheren Lagen liegt der Tagesdurchschnitt bei 3 Grad. Im Frühjahr, Herbst und Winter sollte natürlich eine warme Jacke im Gepäck sein!

Das Meer um Zypern gilt als das wärmste im ganzen Mittelmeerraum. Zwischen Juni und November liegen die Wassertemperaturen bei durchschnittlich über 22 Grad, der Herbst ist also noch beste Badesaison! Selbst zwischen Januar und März werden noch bis zu 17 Grad erreicht.

Die Sommer sind trocken und heiß und dauern von Mitte Mai bis Mitte Oktober, mit etwa 12 Sonnenstunden täglich. Im Troodos-Gebirge erwärmt sich die Luft auf angenehme 24 Grad, vereinzelt ist mit Gewittern zu rechnen.

Anreise und Einreise auf Zypern

Akamas Halbinsel nördlich von Paphos
Fluganreise Zypern
Die Republik Zypern ist über die internationalen Flughäfen von Larnaca (LCA) und Paphos (PFO) im Südteil der Insel erreichbar. Beide Airports liegen rund 130 km (ca. 90 Minuten Fahrtdauer) voneinander entfernt.

Der Larnaca International Airport liegt ca. 8 km westlich der Stadt, bis Limassol sind es rund 60 km.
Der Paphos International Airport liegt ca. 15 km südlich der Stadt. Bis Limassol sind es gut 60 km, bis Polis nördlich von Paphos ca. 50 km.
FTI fliegt im Winter Donnerstag und Samstag Nonstop mit Eurowings und Lufthansa in das frühlingshafte Larnaca. Die Abflughäfen sind: FRA, CGN, MUC und STR. Die Flugzeit ab Deutschland beträgt zwischen 3 und 4 Stunden.

Einreise-Bestimmungen
Die Republik Zypern ist seit 2004 Vollmitglied der EU. Für die Einreise aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden ein gültiger Personalausweis bzw. Reisepass oder ein Kinderreisepass benötigt, sofern der Aufenthalt nicht länger als 3 Monate dauert. Die Dokumente sollen noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Corona – was ist zu beachten?
Es werden permanente Prüfungen der Quellmärkte und Einstufungen in Risikogruppen (Kategorien A, B und C) durchgeführt und veröffentlicht. Jeder Reisende muss den Cyprus Flight Pass ab 24 Stunden vor Reiseantritt, vorab elektronisch ausfüllen und bei Boarding vorzeigen. Reisende der Kategorie A müssen keinen negativen Covid-19-Test vorweisen, der der Kategorie B darf nicht älter als 72 Stunden sein und Reisende der Kategorie C ist eine Einreise nach Zypern nicht gestattet!

Registrierung des Flight Pass: https://cyprusflightpass.gov.cy/
Alle aktuellen Infos vom Auswärtigem Amt finden Sie hier

Insel der Vielfalt

Zwischen türkisfarbenem Meer und grünen Tälern spannt sich Zyperns Vielfalt: wechselnde Landschaften und ein reiches Freizeitangebot von Sport über Kultur bis Unterhaltung macht Zypern für ganz verschiedene Urlaubstypen interessant. Zypern ist hauptsächlich während der Sommersaison eine Badeurlauber-Destination, mit etwa 50 Stränden, die mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet sind. Zypern bietet seinen Gästen idyllische Felsbuchten, herrliche Kiesstrände und kinderfreundliche Sandstrände sowie ein großes Wassersportangebot.

Natur, Kultur und Ruhe erleben
Radfahren: Zypern bietet durch seine abwechslungsreiche Landschaft eine große Auswahl an beschilderten Routen für Rennrad und Mountainbike – von flach bis hügelig und mit Streckenlängen von bis zu 200 km. Räder können in fast allen Ferienorten gemietet werden.

Golfer: Zwischen Limassol und Paphos liegen vier renommierte Golfplätze.

Naturliebhaber und Wanderfreunde werden den Westen Zyperns und das Troodos-Gebirge mit seinen Wasserfällen und Wäldern mögen. Weil Gebirge und Meer sich so nahe sind, lassen sich Wandern und Strand gut kombinieren. 52 gut ausgeschilderte Berg- & Küstenwanderwege verlaufen durch das wildromantische Troodos, auf der Akamas-Halbinsel, entlang der Salzseen und bei Ayia Napa und Protaras im Südosten Zyperns.

Tauchtipps: Wracks- und Höhlentauchen mit der längsten Tauchsaison im Mittelmeer.

Kultur: Zypern ist durch die vielen Völker, die hier ihre Spuren hinterlassen haben, ein regelrechtes Freiluftmuseum: Antike Stätten, byzantinische Klöster und alte Moscheen finden sich überall auf der Insel. Hinzu kommen moderne Galerien und Ausstellungen in den Städten.

Individualreisende zieht es in kleine zypriotische Dörfer, wo man den gastfreundlichen Zyprern nahe kommt.

Wellness: Thalasso-Therapie, Algenpackungen, Meersalz-Peelings … Was immer das Herz begehrt, finden Wellnessurlauber in den schicken Hotelspas auf der Insel Zypern.

Willkommen in Paphos

Der Freizeitwert um Paphos ist hoch: Im Umkreis liegen schöne Sand- und Kiesstrände sowie versteckte Buchten. Der Norden ist ideal für Naturliebhaber aller Art. Wanderer und Radler finden im Hinterland das Troodos-Gebirge mit sehenswerten Klöstern und urigen Dörfern. Auch für Wassersportler und Taucher bietet die Region um Paphos viele Möglichkeiten. Für Golfer gibt es in der Region gleich vier ansprechende 18-Loch-Golfplätze

Tipp: Die gesamte Westküste bezaubert mit spektakulären Sonnenuntergängen!

Mix aus Kultur & Moderne

Heute ist Paphos die archäologische Schmuckschatulle Zyperns mit gut 64 000 Einwohnern (inkl. Region) und das wichtigste Ferienzentrum an der Westküste, das 2017 Kulturhauptstadt war. Der moderne kleine Flughafen liegt ca. 15 km südöstlich der Stadt.

Die Stadt, die in Kato Paphos (Hafengegend) und Pano Paphos (Oberstadt) unterteilt ist, bietet einen Mix aus Kultur und Natur. Außerdem Shoppingmöglichkeiten wie im Basar oder im modernen Einkaufszentrum. Einkaufen und flanieren können die Besucher zudem an der Hafenpromenade und in der Fußgängerzone, mit vielen Shops, Galerien, Restaurants, Diskotheken und Clubs.

Antikes auf Schritt und Tritt

Der Eingang zum Archäologischen Park Kato Pafos liegt direkt am alten Hafen. Seine Ruinen wurden 1980 in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen. Zu sehen sind prächtige Bodenmosaike (über 1500 Jahre alt und bestens erhalten) römischer Villen und das Odeon, wo noch heute Konzerte veranstaltet werden.
Am Hafen wurden früher Schiffe aus dem Zedernholz der Troodos-Wälder gebaut. Heute kann man hier genüßlich den Tag ausklingen lassen, als Kulisse dient die mittelalterliche Hafenfestung Kastro.
Die Königsgräber von Nea Paphos sind Felsengräber und liegen nordwestlich des Hafens an der Küste. Einst von einem Bauern beim Pflügen entdeckt, gehört auch dieser Ort zum UNESCO Weltkulturerbe.

Rundum Paphos

Nördlich des Hafens und bis nach Geroskipou im Südosten von Paphos liegen zahlreiche Hotels. Viele Hotels bieten ihren Gästen Zutritt zu eigenen Badebuchten mit Sand-/Kiesstränden.

Paphos liegt umgeben von Oliven- und Orangenhainen sowie Weinbergen. Die Stadt ist wegen ihrer Nähe zum Troodos-Gebirge Ausgangspunkt für eine ganze Reihe von Ausflügen und Outdoor-Aktivitäten durch ursprüngliche Dörfer und viel unberührter Natur.
Golfer finden zudem vier attraktive Golfplätze zwischen Paphos und Limassol (FTI Golfangebote)
Ein Küstenwanderweg führt vom Hafen Richtung Nordwesten vorbei an den Königsgräbern bis zur Coral Bay oder Richtung Süden bis kurz vor dem Flughafen.
Klöster, Kultur und Schnee im Troodos-Gebirge
Im Troodos-Gebirge steht der höchste Berg der Insel, der knapp 2000 m hohe Olympos, dessen steile Berghänge im Winter bei Skibegeisterten beliebt ist. Das höchst gelegene Bergdorf Prodromos (1380 m) ist Zyperns Wintersportzentrum. Für Kulturliebhaber gibt es insgesamt 10 kunstvoll bemalte Kirchen, die verstreut in den Bergdörfern der Region zu finden sind und die wegen ihrer ausufernden Fresken in den Innenräumen vor einigen Jahren als Weltkulturerbe der UNESCO gelistet wurden. Die von außen eher unscheinbaren Kirchen, werden aufgrund ihres Baustils als Scheunendachkirchen bezeichnet.

Das Kykkos-Kloster, rund 10 km vom Bergdorf Pedoulas entfernt, liegt im nordwestlichen Troodos auf 1100 m Höhe. Es ist Zyperns berühmtestes und einflussreichstes Kloster. Es beherbergt die Marienkirche mit prunkvollem Altar, ein Klostergebäude und ein Klostermuseum. Im Kloster finden heutzutage einige Taufen und Hochzeitsfeiern statt.

Schönste Wanderwege im Troodos-Gebirge

Mehrere schöne und leicht zu bewältigende Naturlehrpfade beginnen im Ort Troodos. Hier findet man ein Besucherzentrum, in dem Wanderer und Naturfreunde nützliche Informationen zu Touren, Tieren und Pflanzen erhalten. Beliebte Touren sind der Persephone-Pfad (3km lang), der zu einer Aussichtsplattform führt und der Kaledonia-Pfad (7 km) der entlang eines Baches bis zu einem Wasserfall führt. Ein schöner Tagesausflug von Paphos ist das Zederntal im westlichen Troodos. Über 30 000 dieser faszinierenden Bäume stehen hier. Durch das Tal führt ein Wanderweg zum Berg Tripylos (1362 m).

Natur pur auf der Akamas-Halbinsel
Die Akamas-Halbinsel im Nordwesten, zwischen Paphos und Polis, gehört zu den größten unberührten Naturparadiesen der Insel. Hier erstreckt sich der Akamas-Nationalpark mit tiefen Canyons, reizvollen Tälern, versteckten Buchten und steilen Klippen. Wanderer und Mountainbiker schätzen die schönen Wege und auch für Naturliebhaber ist einiges geboten. Naturlehrpfade mit Infotafeln geben Einblick in die Region und Wanderwege bieten traumhafte Ausblicke. Ein Highlight ist die rund 30 m tiefe und nur 4 m breite, wildromantische Avakas-Schlucht, durch die ein 1,2 km langer Wanderweg führt (wasserfeste Schuhe mitnehmen!).

Auf den Spuren der schaumgeborenen Aphrodite

Die griechische Göttin Aphrodite hat auf Zypern viele Spuren hinterlassen. In Petra tou Romiou, einer Felsformation 22 km südöstlich von Paphos, die Aphrodite-Felsen genannt wird, soll sie einst dem Meer entstiegen sein – ein magischer Ort, besonders bei Sonnenuntergang. Verliebte umrunden ihn dreimal und hoffen auf ewige Liebe. Danach, so will es der Brauch, hinterlassen sie eine Schleife an einem der Sträucher am Ufer.

Das Aphrodite-Heiligtum in Palea Paphos (oder Kouklia), 15 km östlich von Paphos, entstand an dem Ort, an dem die Göttin der Legende nach bei ihrem ersten Landgang ankam. Zu besichtigen sind das Heiligtum, der heilige Bezirk und die Ruinen einer römischen Säulenhalle mit Bodenmosaiken und ein archäologisches Museum.

An der Ostküste der Akamas-Halbinsel bei Polis liegt inmitten eines Botanischen Gartens das Bad der Aphrodite (Loutra tis Aphroditis). Der Mythologie zufolge soll die Göttin hier im Becken einer Felsengrotte mit Adonis gebadet haben.

Übrigens: Aphrodite war nicht nur Göttin der Liebe und Schönheit, sondern auch Schutzheilige der Gebärenden und Eheleute, Meeresbeherrscherin, Hafen- und Seemannsgöttin.

Limassol – Mixtur aus Tradition & Moderne

Limassol an der Südküste ist mit rund 180 000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Zyperns und liegt zwischen zwei antiken Stätten: Amathus im Osten und Kourion im Westen.

Zur kosmopolitschen Stadt gehört der wichtigste Hafen der Insel mit einer schicken Hafenpromenade, mit vielen Bars und Tavernen. Auch in der Altstadt mit kleinen Gassen, einer mittelalterlichen Burg, gemütlichen Bistros, Kolonialbauten und osmanischer Architektur fühlen sich die Besucher wohl. Zudem ist das lebendige Limassol Universitätsstadt und bekannt für seine Weingegend.

Limassol ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge an die Westküste und ins Troodos-Gebirge. Zum Flughafen nach Larnaca sind es ca. 60 km.

Antikes in und um Limassol

Direkt an der mittelalterlichen Burg liegt die alte Johannisbrotmühle Carob Mill. Heute ist hier ein Kulturzentrum mit internationalen Kunstausstellungen.
Die Ausgrabungsstätten des antiken Amathus liegen ca. 10 km östlich von Limassol, mit Resten einer Agora und einer frühchristlichen Basilika.
Rund 15 km westlich liegt das antike Kourion mit einem römischen Stadion für 6000 Zuschauer. Mit Blick über das Meer finden hier schöne Opernaufführungen statt.
In Erimi, 12 km westlich von Limassol, gibt es ein Museum zum Weinbau auf der Insel.
Auf dem Weg nach Paphos liegt der Olivenpark Oleastro, in dem Besucher Einblick in die Geschichte der Olive erhalten und viel über umweltschonende Ölpressung erfahren.

Schöne, unverbaute lange Strände

Limassol ist ideal für einen kombinierten Urlaub mit Strand, Kultur und urbanem Leben. Im Umkreis liegen herrliche Strände, viele ruhig und in sagenhafter Natur-Kulisse. Limassol selbst hat einen beliebten Stadtstrand. Weitere Empfehlungen sind:

Der 10 km lange Sandstrand Lady’s Mile ist ideal für Strandspaziergänge. Er liegt 5 km südwestlich und ist gut per Bus zu erreichen. Urige Tavernen bieten allerlei zyprische Köstlichkeiten.
Die Bucht von Kourion in der Nähe der Grabungsstätte bietet einen breiten und naturbelassenen Sandstrand fernab großer Hotels, mit kleinen Fischtavernen.
Der Governor’s Beach liegt gut 15 km östlich der Stadt. Er ist unverbaut und mit einsamen Buchten vor bizarren weißen Felsen und einer schroffen Steilküste. Im hügeligen Hinterland gibt es Naturlehrpfade. Ein paar Restaurants verpflegen Gäste, ansonsten ist die Gegend eher beschaulich.
Tipp für Taucher: Limassol bietet abwechslungsreiche Tauchgründe am „Kap Gata“ und dem „Kap Zevgari“. Im Südwesten liegt das Wrack der Copper und beim alten Hafen das der Farses II, einem knapp 70 m langen Frachtschiff.
Willkommen an der Südostküste
Am Südostzipfel Zyperns erwartet den Besucher eine Region zwischen Party und Stille, dazu weißer Sand, türkisfarbenes Meer und eine atemberaubende Küstenlandschaft. Wohl fühlen sich hier Familien, Partyliebhaber, Taucher, Surfer, Radsportler und Wassersportler aller Art.
Die Bucht von Larnaca ist außerdem ein beliebtes Segelrevier mit einem geschützten Hafen, in dem über 1000 Yachten stehen können. Für Kitesurfer beginnt die Saison Ende April und endet im Oktober. Zypern ist damit eine Kite-Alternative zum Roten Meer und den Kanaren.

Willkommen in Larnaca

Das moderne Larnaca ist eine der ältesten Städte der Welt und nach Nikosia und Limassol die drittgrößte Stadt Zyperns. Larnaca hat einen bedeutenden Hafen und den wichtigsten Flughafen Zyperns (LCA), der ca. 7 km westlich der Stadt liegt.

Sehenswert ist die große Strandpromenade „Finikoudes“ mit ihren Cafés, Restaurants und vielen kleinen Geschäften. Überall zweigen Seitengässchen ab, die es zu entdecken gilt. Total stressfrei und zu Fuß lässt sich Larnacas Altstadt, mit ihrem kolonial-orientalischen Flair, erkunden. Hier gibt es Leder- und Schmuckwaren zu kaufen.
Larnaca-Highlights – Strand, Natur und Kultur
Kilometerlange Sandstrände mit Beachclubs und guter Infrastruktur erstrecken sich westlich und östlich der Stadt, die bequem mit dem Bus zu erreichen sind. Die Küste ist ideal für Wassersport aller Art, vor allem gut zum Surfen und Tauchen.
Larnaca ist das ehemalige griechische Kition. Die neue Stadt entwickelte sich direkt auf den Mauern der antiken, so dass von der alten Stadt nur noch der heilige Bezirk mit seinen fünf Tempeln und Kupferwerkstätten zu besichtigen sind. Sehenswert sind außerdem die byzantinische Lazarus-Kirche (Agios Lazaros), die Hauptkirche der Stadt, und das mittelalterliche Fort am südlichen Ende der Uferpromenade, mit einem herrlichen Blick über das Meer.

Zum UNESCO Weltkulturerbe gehört die Steinzeitsiedlung Choirokoitia, ca. 30 km südwestlich von Larnaca, in der man den Alltag in der Jungsteinzeit nachempfinden kann. Im Umkreis Larnacas liegen außerdem malerische Dörfer wie das hübsch restaurierte Tochni (FTI Landhaustipps LCA25V und LCA392). Rund 34 km nordwestlich von Larnaca liegt das älteste Kloster Zyperns, Stavrovouni, auf einem 768 m hohen Berg, in dem Frauen allerdings keinen Zutritt haben.

Vier Salzseen liegen bei Larnaca, der größte befindet sich in der Nähe des Flughafens. Bis zu 85 Wasservogelarten rasten hier zwischen Februar und April, z. B. Flamingos. Ein Wanderweg führt um den Salzsee. Im Sommer verdampft das Wasser, zurück bleibt eine Salzkruste. Direkt am Ufer liegt die Hala Sultan Tekke Moschee, eine der wichtigsten Wallfahrtsstätten des Islam, die jedes Jahr tausende Pilger besuchen.

Willkommen in Ayia Napa

Rund 30 km östlich von Larnaca liegt Ayia Napa mit den schönsten Sandstränden der Insel.
Seit den 1970er-Jahren entwickelte sich das ehemalige Fischerdorf zum Strand- und Partyhotspot Zyperns. Im Winter geht es allerdings sehr beschaulich zu.
Das flache Umland lädt zu Spaziergängen und Fahrradtouren ein, es gibt gut beschilderte Wanderwege und ein reiches Wassersport- und Unterhaltungsangebot.

Strände – Strände – Strände

Alle 14 Strände der Region tragen die „Blaue Flagge“ und sind mit oder ohne Auto gut zu erreichen. An den größeren gibt es ein reichhaltiges Angebot für Aktive: Surfen, Tauchen und Schnorcheln, Paragliding, Wasserski, Speedboat, Tretboot fahren u.v.m. Die absoluten Highlights sind:

Nissi Beach. Am 4 km westlich von Ayia Napa gelegenen, karibisch wirkenden Traumstrand, mit windgeschützten Buchten werden Urlaubsträume für Badeurlauber wahr: goldener Sand und dazu flaches Wasser in Türkis.
Die Sandy Bay gilt als perfekte Bucht. Sie ist knapp 1 km lang und verläuft vom Hafen aus Richtung Osten: warmes, türkisblaues Meer und der flach abfallende weiße Sandstrand sind ideal für Familien mit Kindern.
Der Makronissos Beach liegt ca. 5 km westlich von Ayia Napa und fällt sehr flach ins Meer ab. Die Atmosphäre ist sehr entspannt. Der Makronissos Beach Club veranstaltet Konzerte und Summer-Beach-Partys.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten
Hier einige Tipps für Sightseeing in und um Ayia Napa:

Das Thalassa-Museum of Marine Life zeigt die ganze Vielfalt des Mittelmeeres.
Im Zentrum der Stadt steht das mittelalterliche Kloster Agia Napa mit schönem Innenhof, sehenswerter Höhlenkirche und Brunnenhaus. Am Südtor steht ein über 600 Jahre alter Maulbeerbaum.
Der Platz davor, „The Square“, ist tagsüber beschaulich und abends belebt.
Lohnenswert ist der internationale Skulpturenpark mit Werken von Künstlern aus aller Welt und der angrenzende Kakteenpark im Osten der Stadt. Sie liegen direkt am Wasser und sind herrlich für einen Spaziergang.
Östlich von Ayia Napa erstreckt sich der Nationalpark Kap Greco: wildromantische Natur, Steilküsten, kleine Buchten, felsige Meeresgrotten und seltene Pflanzen und Tiere kennzeichnen dieses Naturjuwel. Ein beliebtes Fotomotiv ist das Felsentor Kamára tou Koráka. Im Park gibt es ein schönes Rad- und Wanderwegenetz, wie z.B. der 1,4 km lange Küstenwanderweg mit vielen Fotomotiven. Schön sind die Strecken zu den Sea Caves, Grotten an einer traumhaft schönen Bucht, und der Weg zum Aussichtspunkt Cávos mit Blick auf die Grotten.

Naturschönheit Protaras – Ruhe und Erholung garantiert
Inmitten von Windmühlen liegt das familienfreundliche Protaras (ca. 12 km östlich von Ayia Napa) mit gepflegten Stränden sowie komfortablen Hotels und Resorts. Die Stadt selbst hat ein beschauliches Nachtleben. Tavernen, Bars und Diskotheken befinden sich meist an der verkehrsberuhigten Hotelpromenade. Sehenswert ist der Ocean Aquarium Park, in dem man Meeresbewohnern ganz nahe kommt. Am Westrand von Protaras, über der Bucht, steht die kleine Kirche des Propheten Elias mit einem wunderschönen Blick, besonders bei Sonnenuntergang. Von Protaras aus gelangt man auf Wanderwegen oder per Reitausflug zum wildromantischen Kap Greco.
Der meist besuchte Strand ist der Protaras Beach in der Stadt mit viel Unterhaltung für Kinder und einem Verleih von Sportgeräten. Einen herrlichen Strand hat die flach abfallende Fig Tree Bay (Feigenbaumbucht), mit kristallklarem Wasser zum Schnorcheln und feinstem Pulversand. Der Konnos Beach (Blaue Flagge), ca. 3 km südlich von Protaras, wird überwiegend von Tagestouristen mit Mietauto oder von Einheimischen besucht, die den kurzen Abstieg zum Strand meistern können.

… DESHALB IM WINTER NACH ZYPERN …
6-8 Sonnenstunden am Tag
Ausgezeichnete Strände und herrrliche Wassertemperaturen, die auch im November zum Baden einladen! Tipp für die Herbstferien!
Nonstop-Flüge ab vielen deutschen Flughäfen
Kurze Wege auf Zypern: schnelle, unkomplizierte Anreise und geringe Distanzen auf dem gut ausgebauten Straßennetz der Insel
Die sprichwörtliche Gastfreundschaft der Zyprioten ist einfach zum Wohlfühlen 🙂
Die Insel ist prallvoll mit kulturellen Sehenswürdigkeiten
Zypern ist ein Naturparadies, zum Wandern, Radfahren, Golfen uvm.
Tavernen mit leckerem Fisch und typisch zypriotischen Leckereien
Weitläufige Hotels mit großen Gartenanlagen, also mit viel Freiraum für jeden Gast und vielseitigen Sport- und Wellnessangeboten.

Praktische Tipps

Notfälle: Im Notfall erreicht man Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr unter der Nummer 112. Alle staatlichen General Hospitals und einige Privatkliniken haben Unfall- und Notfall-Stationen. In ländlichen Gebieten gibt es Gesundheitszentren und überall Apotheken (grünes Kreuz).

Zahlungsverkehr: Zyperns Währung ist der Euro. Hotels, große Geschäfte und Restaurants akzeptieren Kreditkarten und Maestro.

Zeit: Auf Zypern gilt osteuropäische Zeit (MEZ +1 Stunde)

Gut zu wissen
Sicherheit: Zypern ist für seine Gastfreundschaft und Sicherheit bekannt. Die Kriminalität ist auf einem sehr niedrigen Niveau.

Auf Zypern gilt Linksverkehr. Das ist auch für Fußgänger wichtig zu wissen, wenn sie eine Straße überqueren! Wenn Sie einen Leihwagen mieten möchten: Wir bieten einen neutralen Preisvergleich Zypern Mietwagen an.

Souvenirs: Beliebt sind Korb-, Leder- und Tonwaren sowie Silberbesteck und -schmuck. Ebenfalls gern mitgebracht werden Kräuter, Olivenöl, zyprische Weine wie der Commandaria.

Sprachen: Amtssprache ist Griechisch. Englisch spricht und versteht fast jeder, in den touristischen Regionen wird auch Deutsch gesprochen.

Typisch zypriotische Küche
Die Multi-Kulti-Küche Zyperns ist geprägt von türkischen, englischen, orientalischen und italienischen Einflüssen. Meist kommen Lamm oder Schweinefleisch und viel Gemüse auf den Tisch. Auf dem Grill werden Fleischspieße, Sufla und der typisch zypriotische Ziegenkäse Halloumi zubereitet. Lamm- und Ziegenfleisch werden in Folie im Ofen gebacken (Kleftiko). Dazu schmecken Sesampaste, Auberginenpüree oder Gurken-Joghurtsoße. Auch die Auswahl an fangfrischem Fisch ist auf Zypern überwältigend.

Spezialität der Insel ist Mezé, eine Vielzahl verschiedener Gerichte, die gleichzeitig auf den Tisch kommen und gemeinsam verspeist werden. Zum Dessert werden gefüllter Blätterteig, frische Früchte und Grießkuchen gereicht.