Terror in Sri Lanka

Der neue Terroranschlag in dem asiatischen Land erschüttert die Welt. Zahlreiche Reisende sind noch vor Ort bzw. treten in Kürze den Urlaub in das herrliche Land an.

Selbstverständlich sind viele verunsichert und ängstlich. Wie reagieren die deutschen Reiseveranstalter auf die aktuelle Situation?


Update vom 17.05.19

Anschläge in Sri Lanka

Im Moment besteht jedenfalls kein generelles kostenfreies Rücktrittsrecht von einer gebuchten Reise. Die deutschen Veranstalter haben nun für sich eine Regelung gefunden:

 

Dertour

Alle Gäste, die als Pauschalreisende oder mit einem gebuchten Hotelaufenthalt bis zum 06.05.2019 nach Sri Lanka reisen, können kostenfrei umbuchen oder stornieren.

Sämtliche Ausflugsprogramme des Veranstalters wurden zwischenzeitlich eingestellt, es finden also keine Exkursionen statt.

Für alle Urlauber, die bereits vor Ort sind und frühzeitiger abreisen möchten, sucht die örtliche Reiseleitung nach freien Rückflugkapazitäten (gilt nur für Pauschalreisende).

TUI

Europas größter Veranstalter bietet kostenfreie Umbuchungen und Stornierungen für alle Reisenden an, die bis 29.04.19 auf die Insel im Indischen Ozean gebucht sind.

FTI Touristik

Alle Gäste des Münchener Veranstalters, die bis zum Anreisetag 28.04.19 gebucht sind, können ohne Gebühr stornieren oder umbuchen.

Thomas Cook und Neckermann Reisen

Abreisedatum 02.05.19: Bis dorthin gebuchte Urlauber werden auf Nachfrage ohne Gebühr umgebucht oder storniert

Studiosus

Sehr großzügig verfährt der Spezialveranstalter für Studienreisen: Alle Abreisen im April und Mai nach Sri Lanka können gratis umgebucht bzw. storniert werden.

Auswärtiges-Amt

Da aktuell verstärkt Kontrollen durch die örtlichen Behörden durchgeführt werden, empfiehlt das Auswärtige-Amt spätestens 4 Stunden vor geplantem Abflug am Flughafen zu erscheinen. Lesen Sie dazu bitte auch die aktuellen Hinweise des Auswärtigen-Amtes zur Situation in Sri Lanka.

 
 
sri lanka terror polizist mit elefanten
Teepflückerin in Nuwara Eliya
Update vom 26.04.19
Der Reiseveranstalter TUI Deutschland mit Sitz in Hannover hat aktuell alle Reisen nach Sri Lanka mit Reisedatum bis einschließlich 31.05.19 abgesagt. Es werden keine neuen Urlauber mehr in dieses Zielgebiet gebracht. Falls Sie einen Urlaub über den Hannoveraner Veranstalter gebucht haben sollten mit einem Reiseantritt bis 31.05.19 können Sie kostenfrei umbuchen oder stornieren.
 
Alle Reisenden, die sich im Moment in Sri Lanka aufhalten und über die TUI gebucht haben, werden seitens des Veranstalters kontaktiert, um die Details der vorzeitigen Rückreise zu besprechen. Jedenfalls sollen alle Gäste der TUI das Land in den kommenden Tagen verlassen.
 
Auch Gäste der beiden Reiseveranstalter 
  • Thomas Cook Reisen / Neckermann
  • Dertour Frankfurt / Meiers Weltreisen
können die gebuchten Reisen mit Reiseantritt bis 31.05.19 kostenfrei umbuchen oder stornieren. Es werden bis Ende Mai keine neuen Gäste nach Sri Lanka gebracht.
 
Update vom 17.05.19
Bisher hatten die meisten Veranstalter zukünftige Reisen nach Sri Lanka mit Reiseantritt bis 31.05.19 abgesagt.
 
Jetzt wird diese Frist aktuell verlängert bis 30.06.19. TUI Deutschland, DER Touristik, FTI  und Thomas Cook/Neckermann führen keine Reisen bis zu diesem Termin durch. 
 
Bereits gebuchten Gästen wird angeboten, diese Reise auf ein anderes Ziel umzubuchen oder kostenfrei zu stornieren. 
 
Der Reiseveranstalter Schauinslandreisen hat sich aktuell noch nicht geäußert.
 
Update vom 26.04.19
Ebenso das Auswärtige-Amt hat seinen Reisehinweis aktualisiert. Dieser lautet:
Nach den Anschlägen vom 21. April 2019 in Colombo, Negombo sowie in Batticaloa, mit zahlreichen Todesopfern und Verletzten, ist die Sicherheitslage im ganzen Land angespannt. Es besteht grundsätzlich die Gefahr von weiteren Anschlägen. Reisenden wird vor diesem Hintergrund zu erhöhter Wachsamkeit geraten, insbesondere wird von nicht notwendigen Reisen nach Colombo abgeraten.
Betroffen waren insbesondere jeweils eine Kirche in Colombo, in Negombo, nördlich von Colombo und in Batticaloa, an der Ostküste. In Colombo waren die Hotels Shangri La, das Cinnamon Grand und das Kingsbury betroffen sowie ein Hotel in Dehiwala, nahe dem Zoo. Hinzu kam eine weitere Explosion im Stadtteil Dematagoda.
Bei Sicherheitsoperationen wurden weitere Sprengkörper entdeckt und entschärft. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden deutlich und erkennbar verschärft. Zum Schutz u. a. von Botschaften, Kirchen, großen Hotels und öffentlichen Plätzen wurde die Präsenz der Sicherheitskräfte landesweit verstärkt. Ausnahmezustandsregelungen wurden zur Erweiterung der Befugnisse der Sicherheitsbehörden in Kraft gesetzt. Seit dem 21. April 2019 werden ad hoc abendliche/nächtliche Ausgangssperren verhängt, die über die Medien flächendeckend bekannt gemacht werden. Aufgrund der verstärkten Sicherheitsvorkehrungen, auch im Bereich der Flughäfen, sollten Flugreisende spätestens vier Stunden vor Abflug am Flughafen eintreffen. Nach Auskunft der Flughafenbehörde sind Fahrten zum Flughafen mit gültigem Reisepass und Flugticket auch während der Ausgangssperren erlaubt. Reisende werden dringend gebeten, öffentliche Plätze und insbesondere die Anschlagsorte weiträumig zu meiden, die lokalen Medien zu verfolgen, engen Kontakt zu Reiseveranstaltern und Fluggesellschaften zu halten und Anweisungen von Sicherheitskräften Folge zu leisten. 
 

Blick auf Sri Lanka

Sorry, we couldn't find any posts. Please try a different search.

Blick auf Asien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen