Portugal Madeira Einreisestopp?

Portugiesisches Festland ja, Madeira nein

Das Auswärtige-Amt veröffentlicht aktuell:

In Portugal wurde am 13.03.2020 aufgrund der Verbreitung von Covid-19 der Alarmzustand bis zunächst zum 09.04.2020 ausgerufen. Hierdurch kann der Verkehr und der Aufenthalt von Personen und Fahrzeugen beschränkt werden.

Bei der Einreise mit dem Flugzeug können bei Ankunft Temperaturmessungen und Umfragen an Bord der Flugzeuge durchgeführt werden. Ab dem 13.03.2020 können auf Madeira für die Dauer von zunächst 7 Tagen keine Flüge aus Deutschland mehr landen, Flüge vom Festland Portugal werden hingegen fortgeführt.

Bei der Einreise mit dem Flugzeug auf die Azoren kann, sofern bei einem Passagier entsprechende Gesundheitssymptome festgestellt werden,  eine vorsorgliche Isolierung durch die Gesundheitsbehörden mit einer aktiven Überwachung für 14-Tage nach Ankunft festgelegt werden.

Portugiesische Häfen werden für Kreuzfahrtschiffe gesperrt. Auf dem Festland Portugal selbst kann zwar angelegt werden, aber als Tourist nicht an Land gegangen werden. Auf den Azoren und auf Madeira sind die Häfen für Kreuzfahrtschiffe und Yachten zunächst bis zum 31.03.2020 komplett gesperrt.

Weiterhin sind Bildungs- und Kultureinrichtungen  sowie Theater, Kinos und Museen in ganz Portugal zunächst bis zum 09.04.2020 geschlossen sowie Maßnahmen nach einem Notfallplan ergriffen, die von Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen bis zu häuslicher Quarantäne reichen.

Es gibt zudem Beschränkungen hinsichtlich der Durchführung von Großveranstaltungen, der Gästezahl von Restaurants und der Personenanzahl in Einkaufszentren.

Das portugiesische Gesundheitsministerium rät, Bewegungen im Land auf das Nötigste zu beschränken und möglichst auf soziale Kontakte zu verzichten („soziale Quarantäne“).