Condor Flüge mit Partner Airlines

Condor führt seit einiger Zeit viele Flüge nicht mehr mit eigenem Personal und Fluggerät durch. Auch die Condor-Flugnummer des gebuchten Fluges gibt oft keinen Hinweis auf die tatsächlich durchführende Fluggesellschaft.

 

Das ist für viele Urlauber eine echte Überraschung, hatten sie sich bei Auswahl ihrer Buchung doch auch bewusst für die renommierte Airline Condor entschieden. Hier spielen auch Gründe wie z.B. evtl. Flugangst etc. eine nicht unerhebliche Rolle. Jetzt plötzlich fliegt die gebuchte Fluggesellschaft Condor aber nicht mehr selbst in das Urlaubsziel, sondern setzt dafür einen “Sub Charter” ein. z.B. die Avion Express, eine Airline mit Sitz in Litauen. Dies ist für zahlreiche Reisende ein echtes Problem, verbindet man doch allgemein mit “Deutsche Fluggesellschaft” ein gewisses, wenn auch gefühltes, Sicherheitsempfinden.

Man muss sich diese Thematik wirklich genauer ansehen, um das alles zu verstehen (oder auch nicht):

Der Kunde sitzt bei uns im Reisebüro und bucht z.B. für Oktober seinen Urlaub nach Kreta über einen deutschen Reiseveranstalter. Bei Durchsicht der angebotenen Flugmöglichkeiten wählt der Kunde bewusst in diesem Fall die Condor. Das mag laut Aussage unserer Kunden an der Abflugzeit liegen, die ihm genehm ist und auch an dem Reisepreis. Diesen zahlt der Kunde gerne, verbindet er mit Condor doch ein gewissen Vertrauen, da es sich um eine deutsche Fluggesellschaft handelt, die er schon von früheren Reisen her kennt.

Smartlynx Airlines, Avion Express, Cobalt Air

So ungefähr 4 Wochen nach der Buchung informieren wir jetzt unseren Kunden, dass sein Condorflug zwar unter Condor Flugnummer, aber eben nicht mehr mit Condor Fluggerät und -Besatzung durchgeführt wird. Es handelt sich laut Information der Condor eben um die “Avion Express” mit Sitz in Vilnius/Litauen. Schön, dass Condor darauf hinweist, dass alle Leistungen identisch wie bei Condor selbst sind (Leistungen?? Man bekommt auch bei Condor nichts mehr zu Essen an Bord – kostenfrei). Der Kunde wiederum gibt uns Bescheid, was das für eine Unverschämtheit der Condor ist. Hätte er bei Buchung die Avion Express als mögliche Fluggesellschaft buchen können, hätte er diese nicht gewählt (Gründe wurden bereits genannt).

Warum bucht Condor eigentlich auf Avion Express (oder andere Subcharter Airlines) um? Fliegen die Piloten besser, sind die Flugbegleiterinnen hübscher und freundlicher? Oder geht es evtl. um Geld? Man weiß es nicht. Man vermutet aber, dass wohl finanzielle Gründe dahinter stecken könnte (so unser Kunde). Aber, wenn Avion Express billiger fliegt, warum bekommt dann unser Kunde nicht eine Gutschrift für seine Buchung? Wird hier irgendjemand um sein Geld gebracht? Der Urlauber jedenfalls zahlt den Reisepreis für einen Flug mit Condor und fliegt jetzt mit einer unbekannten, osteuropäischen Airline, die er nicht kennt und freiwillig nicht gebucht hätte.

Condor Flüge mit Partner Airlines

https://www.condor.com/de/fliegen-geniessen/condor-partner/condor-fluege-mit-partner-airlines.jsp

Laut aktueller Rechtssprechung liegt im Falle des Wechsels einer Fluggesellschaft kein Mangel im Sinne des Reiserechts vor. Wir können und dürfen hier keinerlei Rechtsberatung geben, raten aber im Zweifelsfalle immer zur Einschaltung eines Fach-Rechtsanwaltes bzw. einer Verbraucherberatung.

Das “Phänomen” ist keineswegs auf die Condor beschränkt. Dadurch, dass sich z.B. Air Berlin aufgrund ziemlicher finanzieller Turbulenzen komplett neu aufstellt, sind einige der Flugstrecken an andere Airlines abgegeben worden; z.B. Fly Niki, Eurowings etc. Flugzeitenänderungen, ja sogar Änderung des Flugtages sind fast an der Tagesordnung. Nicht immer funktioniert die Informationspolitik der Air Berlin; das heisst, es gab bei uns im Reisebüro schon einige Fälle, in denen wir NICHT von Air Berlin über andere Flugtage informiert wurden. Rein zufällig fielen uns diese Änderungen auf. Das spricht nicht gerade für einen zuverlässigen Betrieb seitens der Airline. Edit: Mai 2018. Na gut, das Problem mit Air Berlin hat sich zwischenzeitlich durch die Insolvenz mit Ansage erledigt. Resultat war, dass abertausende Urlauber der Air Berlin auf den Ticketkosten sitzen blieben und weiteren zehntausenden durch die Umbuchung auf andere Airlines ziemlich Nerven kostete.

Leidtragende sind in allen Fällen aber immer die Kunden, die sich auf ihren Urlaub eigentlich freuen wollten. Gravierende Vertragsänderungen bestärken nicht gerade das Vertrauen in die Fluggesellschaften, Veranstalter und deutsche Rechtssprechung. Schließlich wird vom Verbraucher auch die hundertprozentige Einhaltung des Vertrages verlangt.

Welche Airlines werden eingesetzt?

03.07.2017
Ein Nachtrag der Condor: Da es im laufenden Sommer eine erhöhte Nachfrage zu den Urlaubszielen gibt, kann die Airline diese Nachfrage nicht mit eigenem Fluggerät decken. Bisher setzte Condor Airlines diese Subcharter Airlines ein:

  • Thomas Cook Airlines Belgium
  • Thomas Cook Airlines UK
  • Air Baltic
  • Avion Express
  • Bul Air

Ab dem 06.07.17 erweitert Condor nun diese Liste um die Cobalt Air (Sitz Zypern). Diese Airline wird voraussichtlich ab Frankfurt auf diversen Kurz- und Mittelstrecken zum Einsatz kommen.

Condor bedauert nach eigener Aussage diese kurzfristigen Umplanungen, ist aber offensichtlich nicht in der Lage, beim Erstellen eines Flugplanes auf alle Möglichkeiten von Anfang an zu reagieren bzw. entsprechend zu disponieren. Auch hier gibt es weiterhin für keinen Kunden, der 100% Flugpreis mit Condor gezahlt hat, eine Entschädigung oder Erstattung in irgendeiner Form.

Condor Update vom 25.05.18

Wie Sie bereits wissen, hat die Thomas Cook Group Airline, der auch Condor angehört, zwei neue Plattformen gegründet, um selbst zusätzliche Kapazität zu bieten: Mit der Thomas Cook Airlines Balearics ist eine neue Gesellschaft mit Sitz in Palma de Mallorca entstanden. Darüber hinaus wurde im Januar die Air Berlin Aviation GmbH (zukünftig Thomas Cook Aviation GmbH) erworben.

Bedauerlicherweise kommt es bei der Übernahme der weiteren Flugzeuge in die Flotte der beiden Gesellschaften zu Verzögerungen, so dass ein Teil der bereits geplanten Flugzeuge noch nicht zur Verfügung steht. Die betroffenen Flüge werden zum Teil durch Flugzeuge der Condor, aber auch durch den verstärkten Einsatz von externen Subcharter-Anbietern abgedeckt.

Voraussichtlich bis zum 17.06.2018 werden die litauische Fluggesellschaft GetJet und die belgische VLM Airlines auf verschiedenen Kurz-/Mittelstrecken von/nach Frankfurt, Köln und Hannover zum Einsatz kommen. Außerdem wird voraussichtlich bis zum 30.05.2018 die griechische Air Mediterranean im Auftrag von Condor mit einem Flugzeug von/nach Düsseldorf eingesetzt. Die litauische Small Planet Airlines hingegen ist nicht länger für Condor als Subcharter im Einsatz.

Es ist sichergestellt. dass mindestens ein(e) deutschsprachige(r) Flugbegleiter(in) als Ansprechpartner/in für unsere Fluggäste an Bord sein wird.

Update vom 18.06.18
Aufgrund des laut Condor höheren Bedarfs an Ferienzielen verglichen mit der Wintersaison, versucht Condor dies auch mit weiteren Subacharter-Airlines zu kompensieren.

Ab sofort bzw. ab 01.07.18 fliegen für Condor auch die Smartlynx Airlines aus Lettland, bzw. die Small Planet Airlines aus Litauen. Dies geschieht auf verschiedenen Flugstrecken im Kurz- bzw. Mittelstreckenbereich ab/bis Köln. Condor gibt an sicherzustellen, dass mindestens ein(e) deutschsprachige(r) Flugbegleiter(in) an Bord sein wird.

#

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Menü